image

PROJEKTINFO

Im Projekt „Systemszenarien automatisiertes Fahren in der Personenmobilität“ werden Szenarien für die Personenmobilität entwickelt, die das Verkehrssystem unter Antizipation der Möglichkeiten und Entwicklungen im Bereich des automatisierten Fahrens beschreiben. Dies geschieht in einem breiten und umfassenden Dialog mit Expertinnen- und StakeholderInnen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Industrie und Zivilgesellschaft. Wichtige Arbeitsgrundlage sind dabei die im Aktionsplan Automatisiertes Fahren und im Themenfeld relevanten Use-Cases. Auf Basis dieser Szenarien sollen verkehrsrelevante Wirkungsspektren abgeschätzt werden und insbesondere die Wechselwirkungen zwischen Gesellschaft, Raum, Mobilität und Verkehr berücksichtigt werden. Zudem sollen ebenfalls Erfordernisse und Notwendigkeiten für verschiedene Politikfelder (FTI-Politik, Verkehrspolitik, Raumplanung etc.) und konkrete weiterführende Maßnahmen abgeleitet werden. Ein besonderer Fokus liegt im Projekt ebenfalls auf der Bedeutung des automatisierten Fahrens für den öffentlichen Verkehr, die in den Szenarien explizit berücksichtigt werden soll.

Projektbeteiligte:

  • TU Wien
  • Department für Raumplanung
  • Institut für Verkehrswissenschaften
  • Kuratorium für Verkehrssicherheit

Kontakt:

KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit)
Dipl.-Ing. Florian Schneider
Teamleiter Verkehrssicherheit
Schleiergasse 18
1100 Wien

PROJEKTDATEN

DAUER

n.a.